Mammalia in Babel (Aus der Neuerscheinung “Mein kleiner Zeh war ein Wort”)

Der erste Akt

(nach einer großen Flut)

 

Hund

Ich habe das Gefühl, dass es neben mir ein Loch gibt.

 

Katze

Ein Loch? Neben dir?

 

Hund

Schau. Hier ist ein Loch, genau so groß wie ein Mensch.

 

Katze

Ich sehe da kein Loch.

 

Hund

Viele Tiere sagen, dass es ihnen ohne den Homo sapiens besser geht. Es kann sein, dass die Menschen Krebszellen unserer Erde waren. Dennoch möchte ich nicht verleugnen, dass ich sie vermisse.

 

Katze

Die Diktatur der Zweibeinigen ist endlich vorbei. Und du? Willst du die Vergangenheit schönen? Wo bleibt die tierische Ethik?

 

Hund

Auch die Ethik war die Erfindung der Menschen, also die der Diktatur. Die Ethik kann nicht die Gefühle der Säugetiere steuern.

 

Katze

Erklär mir doch konkret, wie es ist, wenn man jemanden vermisst!

 

Hund

Mein Brustbein schmerzt. Meine Hüften fühlen sich schwer an. Mein Magen ist taub und appetitlos geworden.

 

Katze

Die Menschen sind gegangen, aber zum Glück haben sie uns eine Erbschaft hinterlassen.

 

Hund

Eine Erbschaft?

 

Katze

Schau! So viele Dosen für Feinschmecker. Das Zeitalter der Menschen ist vorbei, und die Dosen bleiben, um eine Zukunft ohne Verdorbenheit sicherzustellen.

 

Eichhörnchen

Aber Katzen können keine Dosen öffnen, oder? Sie waren abhängig von den Menschen und können gar nichts. Das denkt man nicht von ihnen, weil sie immer so stolz sind. Weißt du überhaupt, wie man eine Dose öffnet?

 

Katze

Ich war nicht abhängig von den Menschen. Sie wollten, dass ich Haustier spiele, und ich habe mich darauf eingelassen.

 

Eichhörnchen

Wenn du immer dieselbe Rolle spielst, bekommst du irgendwann keine andere Rolle mehr.

 

Katze

Entweder lebst du wie die Stadtratten in der Kanalisation oder du wirst geliebt wie die Pandabären, die bald aussterben. Die Säugetiere hatten keine große Wahl, wenn sie überleben wollten.

 

Hund

Ich wollte arbeiten. Es war nicht meine Absicht, von dem Menschen, der mein Mitbewohner war, ernährt zu werden. Aber die Menschen wollten mir nie eine Arbeit abgeben. Verwaltung, Untersuchung, Entscheidung, Handel, Buchhaltung, Erziehung, Heilung: Sie glaubten, dass nur sie dazu fähig sind. Dabei gab es Aufgaben, die ich gut hätte übernehmen können. Zum Beispiel die Erziehung der kleinen Kinder. Oder die Therapie der Depressiven. Die einzige Aufgabe, die ich gekriegt habe, war, als Haustier geliebt zu werden.

 

Eichhörnchen

Ein Haustier kann nicht einmal eine Dose öffnen.

 

Katze

Ich habe früher die Eichhörnchen verachtet. Das armselige Geschöpf, das im Stadtpark herumhüpfte. Jetzt bereue ich meine Arroganz. Wir sind alle gleichwertig. Wollen wir nicht einen gleichberechtigten Friedensvertrag schließen? Öffnest du mir eine Dose, verzichte ich einen Tag auf den Mittagsschlaf unter deinem Walnussbaum. Also eine Art Waffenstillstand. Bist du damit einverstanden?

 

Eichhörnchen

Waffenstillstand? Ich wusste nicht, dass wir einen Krieg führen. Außerdem  kannst du in deiner Pfote keinen Stift halten. Wie willst du einen Vertrag unterzeichnen?

 

Katze

Wie wäre es, wenn ich eine Vorauszahlung leiste? Ist es dann besser? Bitte öffne mir eine Dose!

 

Eichhörnchen

Geldscheine sind sinnlos wie welke Blätter.

 

Katze

Ich bitte dich, diese Dose zu öffnen. Du bekommst dafür Applaus von mir.

 

Eichhörnchen

Applaus? Das ist ein verführerisches Angebot. (öffnet eine Dose) Gelungen! Aber mir ist ein Zahn abgebrochen.

 

Katze

Ach, bei den Nagetieren wächst jeder Zahn nach. Falls du Schmerzen hast, bringe ich dir Schmerztabletten.

 

Eichhörnchen

Typisch Mensch! Ich wäre nie auf die Idee gekommen, mich von Schmerzen zu befreien.

 

Katze

Es kann sein, dass die Menschen ihre Schmerzen in der Dose konserviert haben. Sie haben alles Mögliche eingedost: Tomaten, Mandarinen, Ananas, saure Gurken, tote Ochsen, rote Bohnen, Walfisch, Ginkgofrüchte, Seidenraupen. Am liebsten wollten sie das ganze Universum eindosen und für immer aufbewahren.

 

Eichhörnchen

Das Universum in der Dose?